Wir treffen die Protagonistin – Dana alias „Stahllilie“

Am 01.08.2019 erschien mein neuestes Werk – die Novelle „Stahllilie und der mechanische Löwe„. In den nächsten Tagen poste ich Blogposts, in denen ihr etwas über die Hintergründe der Welt und der einzelnen Figuren erfahren könnt. Heute erfahrt ihr etwas über die Protagonistin.


Cover gestaltet von Martina Kald (Verlegerin)

Die Hauptfigur einer Novelle – und erst recht einer Reihe von Novellen – begleitet in der Regel längere Zeit beim Schreiben und später beim Lesen. Ich habe mir ausführlich Gedanken über Dana alias Stahllilie gemacht. Hier findet ihr in komprimierter Form das Wichtigste, was es über sie zu wissen gibt.

Weiter unten könnt ihr außerdem die erste Textstelle lesen, in der sie vorkommt.

Grunddaten

Name
– Vorname: Dana
– Nachname: Vellanor
Spitznamen
Stahllilie (Künstlername)
Geschlechtsidentität:
– [ x ] cis [ ] trans [ ] nonbinär
– weiblich
Geschlechtsausdruck

Nur weil sie Sportlerin ist und entsprechend muskulös gebaut, heißt das nicht, dass sie sich nicht als Frau empfindet und auch so gibt. Ja, sie trägt kurze Haare, weil das praktischer ist. Aber sie hat eine Lilie auf der Augenbraue tätowiert und es gibt auch andere Frauen in ihrem Beruf. Wenn ihr jemand sagen würde, sie wäre unweiblich, würde sie der Person einen Vogel zeigen.

Beziehungsstand
Derzeit single
Haarfarbe: Schwarz
Augenfarbe: Grün

Herkunft/Geburtsort: Motis

Sprachen, die die Figur beherrscht
– Muttersprache: Eine Art Pidgin aus Englisch und Spanisch, das auf Motis gesprochen wird
Größe: 1,85m

Gewicht: 95kg

Körperbau/Auffälligkeiten
Sie ist muskulös und trainiert, hat dabei aber eine durchaus weibliche Figur. Man sieht an ihren Bewegungen, dass sie viel Kraft hat.
Haarwuchs
Sie hält ihr schwarzes Haupthaar kurz, damit es aus dem Weg ist und sie nicht so stark schwitzt. Ansonsten hält sie ihren Körper haarfrei, weil auch das im Kampf Vorteile bringt.

Stimme
Klangfarbe: Dunkel
Akzent: Keiner, sie spricht nur ihre Muttersprache

Körperhaltung

Aufrecht
Gang
Geschmeidig
Sexualität
– Hat sie mir noch nicht offenbart

Familie, Sozialisation, Gesellschaft

Eltern
Beide sind in der Forschng tätig – sein Name ist Van und er stellt Kleidung her, ihr Name ist Lili und sie erforschte die einheimischen Algen. Inzwischen sind beide auf schnelleren Raumschiffen, als die ersten Siedler*innen hatten, zur Erde zurückgekehrt.

Geschwister: Eine Schwester namens Sera.

Kindheit:
Sie war recht umgänglich und freundlich, hatte durchaus eine schnelle Auffassungsgabe und wurde immer wieder bestärkt, ebenfalls eine Forscherin zu werden „wie deine klugen Eltern“. Allerdings hatte sie immer schon mehr Freude am Sport, obwohl ihr auch das Lernen nie schwer fiel. Sie fand es nur nicht so interessant. Entsprechend spielte sie lieber Bewegungsspiele, als mit dem Chemiebaukasten, den sie selbstverständlich zum sechsten Geburtstag bekommen hat.
Teenie-Zeit:
In dieser Zeit ließ sie sich heimlich ihr namensgebendes Tattoo stechen – und ging gegen den Willen ihrer Eltern nach dem Pflichtschulabschluss an die Gladiator*innenschule.

Freunde/Verbündete: Sie versteht sich immer noch ausgezeichnet mit einem Großteil ihres Abschlussjahrgangs, hat jedoch keine allzu engen Freund*innen.

Feinde: Keine bekannt.

Zwiespältige Beziehung
Kurz vor dem Einsetzen der Handlung ist ihr ein schrecklicher Fehler passiert und sie kann daher einigen Leuten gerade nicht in die Augen sehen.
Soziale Rollen
die Tochter: Sie weiß, dass sie ihre Eltern nicht glücklich gemacht hat, Sera war immer die „gute Tochter“ – sie gibt sich auch die Schuld, dass ihre Eltern aus Motis fortgegangen sind.

die Gladiatorin. Sie liebt ihren Beruf und ist damit meistens im Reinen. Im Ring gibt sie sich selbstbewusst, im Training ruht sie in sich.

Glaube/Religion
– sie ist anglikanisch getauft, übt den Glauben jedoch nicht aus.
Karriere
  • Pflichtschulabschluss: Gut, Durchschnittsnote 2,4
  • Gladiator*innenschule: Ausbildung in drei Jahren durchlaufen, mit 1,7 bewertet.
  • Aufbauausbildung zur Einzelkämperin „mit Auszeichnung“ bestanden
  • mehrere Siege in ihrer Alters- und Gewichtskategorie
Hobbies:

Sie sammelt Aufkleber und hat in ihrer Wohnung mehrere Alben voll.

Mag:
Wenn es ab und zu Süßigkeiten von der Erde gibt.

Mag nicht
:
An den Zwist mit ihrer Familie erinnert zu werden. Das tut weh.

Liebt
:
Ihre Arbeit. Und hofft inständig, dass nie wieder etwas schief geht.

Hasst
:
So starke Gefühle hat Dana eigentlich für nichts.

Ängste
:
Nachdem sie ihre Familie schon enttäuscht hat, fürchtet sie, weitere Menschen zu enttäuschen.

Hoffnungen

Dass ihre Eltern irgendwann zurückkehren und sie anerkennen.
Stärken:
Ihre Loyalität und ihre schnellen Reflexe, die es ihr erlauben, zu reagieren, statt vor Schreck zu erstarren, bis es zu spät ist.

Schwächen

Ihre Selbstzweifel.
Angeborene Talente

Eine schnelle Auffassungsgabe, die ihr vieles erleichtert. Sportlichkeit.

Erworbene Fähigkeiten
Waffen: Sie beherrscht den Kampf mit bloßen Händen, mit dem stumpfen Schauschwert und einem Hammer.
Lieblingswaffe: Der Kriegshammer.
Temperament
– Eigentlich eher ruhig und besonnen, aber wenn es um ihre Familie geht, reagiert sie auch mal irrational

Hintergrundinformationen

Musikgeschmack
– Lieblingsgenre: Auf Motis entwickelte Form von Electronic Jazz
– Lieblingssong: „Lou, me bou“ von den Frizzle Blizzers
Kleidungsstil

Sie trägt in ihrer Freizeit die bequemen Freizeituniformen ihres Berufsstandes

Erster Eindruck

In meiner Novelle fange ich keineswegs mit der namensgebenden Protagonistin an, sondern mit einer Figur, die eigentlich eher nebensächlich ist, jedoch die ganzen Ereignisse überhaupt erst auslöst. Somit ist der erste Blick auf Stahllilie einer von außerhalb:

 

»Stahllilie ist im Übungsraum. Kommen Sie.«
Es roch nach Schweiß und billiger Seife.
Elon erwartete eine Frau zu sehen, die ihn an Sera erinnerte. Feingliedrig, klein, mit zarten Händen.
Er hatte sich getäuscht – das einzig Zarte an Stahllilie war die Blume in ihrem Namen.
Sie blickte für keinen Augenblick von ihren Übungen auf, als er ihr angekündigt wurde und daraufhin den Trainingsraum betrat. Nackt und breitbeinig stand sie mitten im Raum und hob die Ballhantel über den Kopf. Schweiß rann ihr von den raspelkurzen Haaren den Nacken entlang, in die Kuhle zwischen den Schulterblättern und von dort aus weiter. Ihre martialische Gestalt passte zur Gladiatorenschule – mit dem nackten Betonboden und reißerischen Plakaten vergangener Kämpfe an den Wänden. Auf knallrotem oder leuchtendgelbem Hintergrund sah man die Technicolor-Abbildungen der Kämpferinnen und Kämpfer im Ring, in übertrieben heldenhaften Posen dargestellt.
Elon räusperte sich. Er fühlte sich komisch dabei, eine fremde Frau so zu sehen, zudem war sie auch noch die Schwester seiner Verlobten. Nicht, dass sie schlecht aussehen würde … Er starrte demonstrativ auf seine Schuhe. Der Boden war unregelmäßig und glatt, von unzähligen Füßen plattgelaufen.
Und so lernt Elon die Schwester seiner Verlobten kennen. An dieser Stelle im Manuskript befindet sich im Übrigen eine wunderschöne Zeichnung <3.

Last but not least – wie kam sie zu ihrem Namen?

Ähm.
2014, als ich noch nicht wusste, dass es mehr als zwei Geschlechter gibt und auch sonst in vielerlei Hinsicht noch ein ziemlicher Toast war, habe ich darüber gebloggt, wie ich Leuten anhand ihrer Benutzernamen / Avatare pauschal Gender zuweise und welche peinlichen Dinge mir deswegen so passiert sind.
Bei der Namensgeberin von „Stahllilie“ handelt es sich um genau diesen Fall:
In der Hinsicht habe ich schon mehrere Varianten erlebt: Die Administratorin eines Boards war für mich in Gedanken monatelang ein Mann, da sie einen männlichen Nicknamen hatte und nichts an ihrem Schreibstil verriet, dass es sich um eine Frau handelt. (Haha. Als ob es eine männliche / weibliche / non-binäre etc. Art zu schreiben gäbe … Wie gesagt, ich war ein Toast.)
Ich habe mal mit meinem Freund darüber geredet und er meinte: „Also ich wusste von Anfang an, dass sie eine Frau ist. Aber als sie mich anschrieb, hieß sie auch [Stahllilie in einer anderen Sprache], das war eindeutig.“
Warum ich Stahllilie ausgerechnet nach ihr benannt habe? Ich habe keine Ahnung. Wir sind recht … zwiegespalten auseinander gegangen und inzwischen dürfte es sieben Jahre her sein, seit ich überhaupt zuletzt etwas von ihr gehört habe. Ich weiß nicht einmal, ob und unter welchem Namen sie heute noch aktiv ist, ob sie das Schreiben an den Nagel gehängt hat oder nicht.
Aber als ich einen Bühnennamen für eine Gladiatorin gesucht habe, war der Name einfach da und er war perfekt. Und erst im Nachhinein ist mir eingefallen, wo ich den eigentlich herhabe.
Was den Klarnamen angeht – also Dana … Nun, mit 10/11 störte ich mich daran, dass ich Russisch zwar wunderbar sprechen, aber nicht schreiben konnte. Also habe ich mich für eine Russisch-AG an meinem Gymnasium eingeschrieben. Normalerweise nahm man dort erst Leute ab der siebten Klasse auf, aber bei mir wurde eine Ausnahme gemacht, weil ich Muttersprachlerin bin.
Hätte ich es doch gelassen, denn die anderen waren es nicht und ich langweilte mich recht schnell, weil ich die Basics natürlich längst konnte. Aber unter den Leuten dort war eine namens Dana. Sie hatte rote Dreadlocks, war mehrere Jahre älter, wirkte auf mich mega-erwachsen und hatte auf ihrem Russisch-Hefter ein Bild von Buratino (russische Pinoccio-Neuerzählung), was ich ziemlich cool fand. Die ist mir eingefallen, als ich einen Klarnamen brauchte, obwohl sie mit Stahllilie nichts gemeinsam hatte. Außerdem war der Name schön auf Deutsch UND Englisch aussprechbar.
Die russische Schreibschrift habe ich immer noch nicht so richtig gelernt (dafür ist meine Variante halbwegs lesbar) und mit der Rechtschreibung helfen mir Autokorrektur und translit.ru – was bedeutet, dass ich schon mal drei-vier Varianten durchprobiere, ehe ich die richtige Schreibweise eines Wortes habe. Aber das ist okay :-.

Was denkt ihr? Habt ihr noch Fragen zur Figur von Stahllilie / Dana oder gibt es weitere Dinge, die ihr gerne über sie wissen würdet?

 

Mit dem Absenden deines Kommentars willigst du ein, dass der angegebene Name, die E-Mail-Adresse (sofern angegeben) und die IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von Wordpress im Zusammenhang mit deinem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in der Datenschutzerklärung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.