Ich bin jetzt auf Patreon – oder „Was für’n Ding?“

Wo fange ich am besten an, zu erzählen? Zunächst vermutlich damit, wo ihr es findet: https://www.patreon.com/katherina_ushachov Damit niemand behaupten kann, es einfach nur übersehen zu haben ;-). Vereinfacht gesagt, könnt ihr mir dort Geld zahlen, um mich bei meiner Tätigkeit zu unterstützen und mir das Autor*innenleben etwas zu erleichtern. Was ist Patreon überhaupt? Es ist … Ich bin jetzt auf Patreon – oder „Was für’n Ding?“ weiterlesen

Fantasy und Ostern – Osterfantasy?

Gestern konntet ihr bei Anna-Lena Strauß etwas zu Portalen lesen. Heute geht es bei mir um Fantasy. Zugegeben - das Thema ist etwas ungewöhnlich ... aber mir schien es irgendwie seltsam, im Rahmen einer Blogtour zum Thema "Ostern" nur über Fantasy zu schreiben. Warum also nicht beides verbinden? Ich weiß, dass es eine recht erkleckliche … Fantasy und Ostern – Osterfantasy? weiterlesen

Einen guten Titel für den eigenen Roman finden (remastered)

Dieser Blogpost erschien ursprünglich am 7. Februar 2018 im "Schreibmeer"-Blog. Da dieser nicht mehr fortgeführt wird und ich festgestellt habe, dass ich einiges an diesem Artikel aktualisieren kann und will, habe ich ihn heute noch mal für euch aufbereitet. Selfpublishing gibt den Autor*innen viele Freiheiten - Entscheidungen, die normalerweise vom Verlag getroffen werden und auf … Einen guten Titel für den eigenen Roman finden (remastered) weiterlesen

Veröffentlichungen und andere Katastrophen 3 – von toten Prinzen und untoten Autorinnen

Ich kann es immer noch nicht glauben, dass zumindest beim Selfpublishing-Release von "2145 - die Verfolgten" alles glatt ging. Vermutlich ist genau das der Grund, aus dem genau das bei "Der tote Prinz" auf einmal nicht mehr der Fall war. Wäre ja zu schön, um wahr zu sein - ist so aber immerhin für alle, … Veröffentlichungen und andere Katastrophen 3 – von toten Prinzen und untoten Autorinnen weiterlesen

Von Türen, die sich schließen und Fenstern, die sich öffnen

Okay. Ich gebe zu, dass ich diesen Beitrag seit Wochen vor mir herschiebe. Weil ich es hasse, unangenehme Neuigkeiten zu verkünden, aber eigentlich sind sie nur zur Hälfte unangenehm und ich bin gerade in einem so chaotischen Zustand, dass ich denke: Wenn nicht jetzt, wann dann? Kein Versand mehr nach Deutschland - eine Tür schließt … Von Türen, die sich schließen und Fenstern, die sich öffnen weiterlesen

Funfacts zu „2145 – die Verfolgten“ – die Sache mit den Namen

"2145 - die Verfolgten" - der nach gut zehn Jahren Arbeit vor ziemlich genau einem Monat endlich das Licht der Welt erblickt hat - ist ein recht ernster Roman und wo doch mal komische Elemente vorkommen, sind die meist ... eher böse. Sarkasmus und bisweilen auch Zynismus prägen die eine oder andere Passage. Dennoch gibt es … Funfacts zu „2145 – die Verfolgten“ – die Sache mit den Namen weiterlesen