3 of a kind – August 2015 – That reminds me of my childhood/youth

Die wunderbare (Bücher)-Bloggerin Sas hat eine monatliche Blogparade namens “3 of a kind” ins Leben gerufen. Das Septemberthema steht bereits und morgen wäre der Postingtag dafür, aber da ich abwesend war und unbedingt noch das Augustthema machen wollte...und Sas so nett war, hierfür grünes Licht zu geben... Da ich in der Ukraine geboren wurde und … 3 of a kind – August 2015 – That reminds me of my childhood/youth weiterlesen

Die dunkle Seite des Fangirlings?

Ich bin immer noch unfassbar wütend. Heute ist der zweite Tag des BuWi-Bücherflohmarkts bei mir an der Uni. Gestern schlug ich ordentlich zu, wie ich es immer zu tun pflege, wenn Bücher für teilweise 0,10 € pro Band abgegeben werden und ich Schätze entdecke, hinter denen ich teilweise seit Jahren her bin und die es … Die dunkle Seite des Fangirlings? weiterlesen

Zugfahrgedanken – Gestrandet in der Unerreichbarkeit

Der folgende Text ist während meiner heutigen Zugfahrt entstanden. Ich verändere den Grundtext selbst nicht, setze lieber ein kursives Vorwort. Der später als "Sudoko-Mensch" benannte Mitreisende war immer freundlich und hat mir mit meinem Riesenkoffer geholfen. Und auch mit der Frau, mit der ich die Sitzplatzdebatte hatte, habe ich mich beim Aussteigen gut verstanden. Aber … Zugfahrgedanken – Gestrandet in der Unerreichbarkeit weiterlesen

Uni-Bibliotheken – oder die Suche nach dem Minotaurus I

Dieser Text erschien zum ersten Mal 2012 im L&L's und kommt daher einigen Lesern vermutlich bekannt vor, wurde für den Blog jedoch überarbeitet. Ich hätte natürlich aktuelle, vorgeschriebene Postings, aber da mir immer wieder die kuriosesten Dinge in Unibibliotheken passieren, dachte ich: Machen wir eine Artikelserie daraus und fangen mit dem Erlebnis an, mit dem... … Uni-Bibliotheken – oder die Suche nach dem Minotaurus I weiterlesen

Männlich oder Weiblich? Verwechslungen im WWW

Kurzes Statement von 2019: Vieles an diesem Blogpost finde ich inzwischen cringy, würde ich so nicht mehr schreiben, finde ich (binär-)sexistisch, furchtbar und lehne es ab, weil es ein paar peinliche Klischees wiederkäut. Inzwischen bin ich schlauer. Ich lasse ihn dennoch online, weil er meinen damaligen Wissensstand, meine damalige Meinung aufzeigt und somit als historisches … Männlich oder Weiblich? Verwechslungen im WWW weiterlesen

Warum ich keine Beatuybloggerin sein könnte

Es ist mittlerweile eine halbe Ewigkeit her, seit ich für den Artikel über die Geschichte der Kosmetik für die Weltenschmiede ein Bild meiner eigenen Nägel ein wenig bearbeitet habe. Dabei fiel mir vor allem eins auf: Das Leben der Beautybloggerinnen ist alles Mögliche - nur nicht leicht. Sich anmalen und ein Foto machen - einfach?   … Warum ich keine Beatuybloggerin sein könnte weiterlesen