Die Blockade am Ende des Universums, äh, Romans

Man soll ja nicht immer nur das Positive posten - das ergibt auf Dauer ein falsches Bild vom Schriftstellertum. Wenn ich immer nur dann schreibe, wenn alles rosig ist, dann könntet ihr am Ende noch denken, dass Schreiben immer so ist, wie es von Januar bis Mitte/Ende April war: Ich schreibe an manchen Tagen doppelt … Die Blockade am Ende des Universums, äh, Romans weiterlesen

Meine erste Schreibnacht und andere Kuriositäten

Inzwischen habt ihr vermutlich eins mitbekommen - auch wenn ich durchaus diszipliniert genug bin, um mich auch ganz alleine täglich hinzusetzen und meinen Wordcount (fast) täglich auch zu schaffen, schreibe ich viel lieber im Rudel. Zusammen schreibt es sich einfach viel motivierter und kaum etwas ist motivierender, als mehr geschrieben zu haben als jemand anders. … Meine erste Schreibnacht und andere Kuriositäten weiterlesen