So arbeite ich – oder „In 14 völlig chaotischen Schritten zum fertigen Buch“

Ich habe es oft versprochen und eigentlich will ich gefühlt schon seit Monaten darüber bloggen - aber ich vergesse es immer. Vorneweg gesagt: Alles ist im Wandel. Wie jeder kreative Vorgang ist besonders das Schreiben vielen Schwankungen unterworfen. Ich habe unzählige Anfänge und unzählige Geschichten in mir, die noch irgendwie reifen müssen. Und dann wieder … So arbeite ich – oder „In 14 völlig chaotischen Schritten zum fertigen Buch“ weiterlesen

Conlanger Basics – Teil 4 – Vorgehensweisen damals und heute

Nachdem ich euch in Teil 1 erzählt habe, wie ich zum Conlangen gekommen bin, in Teil 2 erklärt habe, wieso Linguistik-Grundwerke nützliche Hilfsmittel sein können und in Teil 3 beleuchtet habe, wie man Sprachen aufbauen könnte und wo man zumindest meiner Meinung nach am Besten anfängt (wobei das höchst individuell ist und ihr auch gerne … Conlanger Basics – Teil 4 – Vorgehensweisen damals und heute weiterlesen

Conlanger-Basics – Teil 3 – Praktische Tipps

In Teil 1 habe ich erzählt, wieso ich überhaupt conlange. In Teil 2 habe ich die Werke vorgestellt, mit denen ich arbeite und erörtert, wieso die Wissenschaft beim Erfinden eigener Sprachen helfen kann. Hier würde ich euch unbedingt empfehlen, in die vielen verlinkten Bücher und Webseiten in den Kommentaren reinzuschnuppern! Diese Tipps sind Gold wert … Conlanger-Basics – Teil 3 – Praktische Tipps weiterlesen

Conlanger-Basics – Teil 2 – Mit Hilfe der Wissenschaft

Der kleine Conlang-Guide auf meinem Blog geht weiter - in Teil 1 habe ich über meine persönlichen Hintergründe geplaudert und erklärt, wie ich zum Conlang komme, wie lange ich das schon mache und was es mit dieser Leidenschaft auf sich hat. Außerdem habe ich meine liebsten Anfängerfehler - alle von mir selbst mal begangen - … Conlanger-Basics – Teil 2 – Mit Hilfe der Wissenschaft weiterlesen

Conlanger-Basics – Teil 1 – Persönliches zum Einstieg

Eigentlich sollte es in meinem nächsten Blogeintrag um Rechtsklicksperren gehen - aber erstens kommt es oft anders und zweitens als man denkt. Vor einigen Tagen saß ich an meinem derzeitigen Romanprojekt - Band 2 der Trilogie - und musste einen Satz in meiner fiktiven Sprache bilden, der ein Personalpronomen nicht in der Grundform beinhaltete. Heißt … Conlanger-Basics – Teil 1 – Persönliches zum Einstieg weiterlesen

Warum das Genre für den Leser so wichtig ist

Vor einiger Zeit entspann sich in einer Facebookgruppe die spannende Diskussion, welchem Genre Jules Verne nun zugehörig ist - Science Fiction oder Fantasy? Wie immer bei Diskussionen, bei denen man ein Buch einem Genre zuordnen möchte, kommen dann früher oder später Mitdiskutanten auf die Idee zu sagen, das Genre wäre doch völlig egal, hauptsache es … Warum das Genre für den Leser so wichtig ist weiterlesen

Warum man manchmal trotz einschlägiger Tipps mit dem Wetter einsteigen sollte

Ich gebe ganz ehrlich zu, dass ich nicht zu denen gehöre, die 50 Schreibratgeber zu Hause hat und versucht, sich daran zu halten. Der einzige Schreibratgeber, den ich bisher gelesen und mir zu Herzen genommen habe, war "Elements of Style". Das ist ein uraltes Buch, das hauptsächlich für den akademischen Bereich geschrieben wurde und solche … Warum man manchmal trotz einschlägiger Tipps mit dem Wetter einsteigen sollte weiterlesen